Um ein Wirkungskrieger bzw. ein „Impact Warrior“ zu sein, muss du den Schmerz besiegen.

Aktualisiert: 5. Dez 2020



Es ist normal, Gefühle und Emotionen zu haben, die manchmal auch nicht unbedingt angenehm und positiv sind. Wir sind sozial integrierte „Tiere“ bzw. Einheiten. Es ist normal, auf das Umfeld und die Umstände zu reagieren. Aber es ist nicht in Ordnung, uns unkontrolliert davon beeinflussen, unsere Energie und Kampfgeist fressen, und uns behindern zu lassen, besser, stärker, schöner und erfolgreicher zu werden.

Der Unterschied zwischen uns und erfolgreichen Menschen ist, wie wir mit Gefühlen und Umständen umgehen. Manche sind Opfer des Umfelds, Manche sind Gestalter des Umfelds.

Zu welcher Gruppe gehörst du?

Es gibt zwei Welten, in der wir leben. Eine ist dein Traum, die andere ist die Realität.

Es gibt zwei Motivationen, warum Menschen sich bewegen, weg von der einen Welt zu der anderen. Eine ist die Freude, die andere ist der Schmerz. Es ist einfacher, von Freude und von vielversprechenden Ergebnissen motiviert zu werden. Insbesondere von dem Wunsch, wenn alles gut läuft, noch mehr davon zu haben, die Begeisterung zu vermehren und verewigen.

Aber Schmerz kann dich komplett verändern, entweder zu einem Opfer oder zu einem echten Krieger machen.

Schmerz ist nichts anders als einen Schutzmechanismus unserer Natur, der uns warnt, endlich etwas zu unternehmen, den Schmerz zu stillen.

Es ist unsere Entscheidung, den Schmerz zu besiegen oder davon besiegt zu werden.

Die Schwachen von uns greifen beim Schmerz zu Ablenkungen, Drogen, Alkohol, Sex, „Bingewatching“ (Netflix, …) oder Ersatzhandlungen, um den Schmerz zu betäuben ohne eine Sekunden darüber nachdenken müssen.

Die Starken blicken gerade dem Schmerz ins Auge, nehmen den Schmerz wachsam wahr, spüren ihn im Herz und auf der Haut, wollen und werden nie vergessen, wie es sich einfühlt, Tag für Tag, Nacht für Nacht, bei jedem Atemzug diesen Schmerz zu spüren.

Sie verwandeln den Schmerz in Wut und diese zu Kampfgeist und Durchhaltevermögen, dem aktuellen schmerzhaften Zustand den Krieg zu erklären, und zu kämpfen solange bis es aufhört, bis sie Ihr Ziel erreichen, bis sie aufs nächste Niveau ankommen.

Schmerz erzieht den Geist. Schmerz ist der beste Motivator, uns von einem miserablen Zustand heraus zu treiben, uns in Bewegung zu setzen, Maßnahmen ergreifen, und bis in die Traumwelt hinein zu kämpfen.

Ich bin in einer Kleinstadt in Nordost-China geboren und aufgewachsen, wofür sich absolut niemand dafür interessiert, außer den Einwohnern, die dort leben. Als ich klein war, ahnte ich, dass die Menschen und dieser Ort sehr begrenzt sind. Die meisten waren Ihr ganzes Leben dort, haben sogar noch nie die Provinz verlassen. Ich wusste, dass es draußen eine viel größere, faszinierende Welt gibt. Ich wusste schon immer, dass ich definitiv anders leben werde.

Für mich gab es nichts Schlimmeres als lebenslang dort zu bleiben, aufzuwachsen, zu arbeiten, jemanden in der gleichen Stadt zu heiraten, bis zum Lebensende zu bleiben.

Ich habe mich immer wieder und wieder mit den furchtbaren Gedanken beschäftigt, mir das Bild im Kopf wieder und wieder vorgestellt: Wie ich mit 50 Jahren mit brennender Sehnsucht in einem unglücklichen Körper stecke, in dieser Stadt gefangen, jede Chance fürs Ausbrechen verpasst habe, jeglicher Mut gefehlt hat, das leidenschaftslose Leben zu beenden. Es schmerzt mich zu tiefst und zwar in meiner ganzen Kindheit.


Schließlich macht mich diese grauenvolle Vorstellung stark, so dass ich alles dafür tue und alles gebe, um mein Schicksal zu verändern.


Anders sein wollen, verlangt anderen Einsatz, Mut und Disziplin. Als Kind ergreife ich jede Chance, die besten Noten zu haben, mehr zu tun, mich mehr zu trauen, mehr auszuprobieren als alle anderen, weil ich wusste, dass Bildung mein einziger Ausweg war.


Als ich mich oft als einzige Frau, in einem Männer dominierten Fachbereich und Branche als Maschinenbauingeneurin durchkämpfen müsste, habe ich diesen Schmerz der Kindheit nie vergessen. Als ich vor 8 Jahren ohne Sprachkenntnisse nach Deutschland kam, alles hinter mir lassen musste und von ganz vorne und ganz unten beginnen durfte als Putzfrau und Küchenhelferin bei Burger King, habe ich mir diesen Schmerz nie vorbei gehen lassen.

Ich blickte ihm direkt in die Augen, spürte ihn jeden Tag, jede Nacht haut nah. Er erinnert mich jeden Tag dran wo ich hin muss, und in was für einer schlimmen Lage ich mich gerade befinde. Er motivierte mich, und ruft meinen Kampfgeist auf, eine Kriegerin zu sein, nie mit der Realität und den Umständen Kompromisse zu schließen.

Schließlich schaffte ich in Rekordzeit die Sprache zu beherrschen, das Studium zu meistern, den Beruf zur Berufung zu machen, meiner Mission zu folgen.


Wenn du keine Kraft zum Verändern und Verbessern deines Lebens spürst, ist der Schmerz die Fortsetzung deines aktuellen Zustands, und der Schmerz des nicht Handelns, noch nicht stark genug.

Frage dich selbst,

was würde es mich kosten, weiterhin nichts dagegen zu unternehmen?

Wie viel Zeit, Geld, Energie würde ich noch verlieren?

Wie sehr würde es meinem Ansehen, meiner Beziehung, Finanz, Karriere schaden?

Wie viele schlaflose Nächte würde ich noch haben?

Wie viele Chancen würde ich noch dadurch verpassen, mein Potential zu vergeuden und mein kostbares Leben zu verschenken?

Wo würde ich in 10 Jahren stehen und wie würde ich mich dabei fühlen?

Echte Impact Warrior geben dem Schicksal, den Umständen nie den Frieden.

Echte Warrior hören nicht auf, bis sie über die eigene Grenze hinaus, über den Schmerz hinaus, ihre Ziele erreichen.

Echte Warrior weichen nicht aus, suchen keine Ablenkung, beginnen keine Selbstverarschung und verfallen nicht in Selbstmitleid.

Echte Warrior sehen Schmerz als beste Droge und bestes Dopingmittel, um Körper und Geist zu erziehen, zu trainieren und stärken.

Echte Warriors sehen Schmerz als temporäre Ressource, als Chance, als Geschenk um sich zu testen, und sich selbst zu übertreffen.

Jemand, der über den Schmerz hinaus gehen kann, ist unbesiegbar, ist ein echter Krieger. In jedem von uns steckt ein Impact Warrior. Entdecke, befreie und füttere den Krieger in dir!


10 Ansichten